Prima Volta präsentiert Kammermusik zeitgenössisch, nah und offen

Der Start der 9. Kammermusik-Saison bei Prima Volta steht vor der Tür. Das neue Programm steht und der Schwerpunkt der Saison ist das „Komponieren“ von Musik.

Wir freuen uns sehr, passend zum Saison-Thema mit dem Komponisten und Pianisten Daniel Fueter einen vielseitigen, herausragenden Gastkünstler für die Saison 2019/20 an unserer Seite zu haben. Daniel Fueter prägt in der aktuellen Spielsaison drei der fünf Konzerte und wird uns – als Komponist und Pianist – sein künstlerisches Schaffen, seine Persönlichkeit und seine Inspirationsquellen näher bringen. Mit seinem Engagement bekräftigen wir unser Streben, der aktuellen und neuen Musik Raum zu geben und spannende zeitgenössische Werke zur Aufführung zu bringen. Unter anderem werden wir zwei Schweizer Erstaufführungen und sogar zwei Uraufführungen seiner Kompositionen spielen.

Auch in den anderen beiden Konzerten haben wir wieder ein abwechslungsreiches und spannendes Programm, bei dem sich vieles ums Komponieren dreht. Im November ist das Trio Gagliano bei uns zu Gast und spielt das Stück „Shiraz“ des persischen Komponisten Behzad Ranjbaran aus dem Jahre 2006. Ein schönes Beispiel für die Vielfalt der Inspirationen, die eine Komposition prägen; er thematisiert mit seiner Musik eine ganze Stadt: „Shiraz ist eine südiranische Stadt in der Nähe der Ruinen von Persepolis, 500 v. Chr. Hauptstadt von Persien. Beim Schreiben von Shiraz wollte ich über die Elemente nachdenken, die diese Stadt berühmt gemacht haben: Dichter, historische Gärten, Nachtigallen und Wein“.

Im Februar und im März ist „Prima Volta unterwegs“ bzw. wir spielen die letzten beiden Kammermusik-Konzerte doppelt: In Zusammenarbeit mit dem sogar theater Zürich gestalten wir ein Jubiläumskonzert zum Gedenken des 100-jährigen Geburtstags des Zürcher Komponisten Armin Schibler. Er war eine gewisse Zeit einer der meistgespielten Komponisten der Schweiz, darüber hinaus hat er sich jahrelang als Musiklehrer und Orchesterleiter des Gymnasiums Rämibühl in der musikalischen Erziehung der Zürcher Schülerinnen und Schüler verdient gemacht. Und hier schliesst sich ein Kreis: Daniel Fueter war einer dieser Schüler. Er schrieb im Jahre 2013 zum 100-jährigen Bestehen des Schulorchester des Gymnasiums Rämibühl: „Mich ans Schülerorchester zu erinnern, bedeutet zuerst, mich an Armin Schibler zu erinnern, an seine Energie, seine Begeisterungsfähigkeit, sein Vertrauen in uns Junge (er war nie eitel; es ging ihm um uns und die Musik). Einen Teil des Mutes, Musik zu meinem Beruf zu machen, verdanke ich ganz ohne Zweifel den schönen Erfahrungen im Schülerorchester. Auch deshalb ist meiner Erinnerung viel Dankbarkeit beigemischt.“

Auch 2019/20 bieten wir Ihnen ausgewählte Kammermusik-Erlebnisse und authentische Blicke hinter die „Kulissen“ bzw. Einblicke in Kompositionen und Künstlergespräche im intimen Rahmen. Wenn Sie zeitgenössische Kammermusik lieben, werden Sie den Besuch unserer Kammermusik-Reihe im persönlichen, fast schon privaten Rahmen im LOKAL und unterwegs geniessen.

Wir freuen uns auf Sie!

News

Veröffentlicht am 16. März 2020

Kammermusik-Freundin 0 Kommentare

Tastenwechsel – oder als die Weissen schwarz und die Schwarzen weiss waren

Jeder Mensch kennt es, das Instrument mit den weissen und schwarzen Tasten. In den vielen Haushalten ist eines zu finden. Und Klavierunterricht gehört vielerorts immer noch zum Bestandteil einer „gutbürgerlichen“ Kinderstube und Bildung. Das Klavier, oder Pianoforte, oder Piano: Ein universell einsetzbares Tasteninstrument mit seinen 88 Tasten. Den sieben „natürlichen“ Noten jeder Oktave auf den weißen […]

Veröffentlicht am 9. März 2020

Kammermusik-Freundin 0 Kommentare

Von Liebe und Hass zu Klavier und Kontrabass

Prima Volta: Lieber Herr Fueter, im Schulorchester haben Sie Kontrabass gespielt. Spielen Sie heute noch Kontrabass? Falls nein, warum nicht mehr? Daniel Fueter: Mein Interesse am Kontrabass hing mit meinem Wunsch zusammen, im Schülerorchester spielen zu können, um später dort auch Gelegenheit zu bekommen zu dirigieren. Mein Kontrabasslehrer durchschaute zwar meine Strategie, gab mir aber […]

Veröffentlicht am 11. Februar 2020

Kammermusik-Freundin 0 Kommentare

Frauen mit einer Mission

Prima Volta: Wie haben Sie zum rein weiblichen Oreade Trio zusammengefunden? War es Absicht oder Fügung, dass sich drei Frauen zusammengetan haben? Ursula Sarnthein, Bratschistin beim Trio Oreade: Eher Fügung. Man ist immer auf der Suche nach dem bestmöglichen und passendsten Mitspieler, da spielt das Geschlecht keine Rolle. Es waren eigentich äussere Umstände: Yukiko und […]

Veröffentlicht am 2. Februar 2020

Kammermusik-Freundin 0 Kommentare

Wer war Armin Schibler?

Am 20. November 1920 wurde Armin Schibler in Kreuzlingen (Kanton Thurgau) geborenen. Er war Komponist und Musikpädagoge und zeitweise der meistgespielte Schweizer Komponist. Bekannte Dirigenten, Orchester und Solisten führten seine Werke , für die er zahlreiche renommierte Musikpreise erhielt, auf. In seinem Schaffen wird deutlich, wie offen und neugierig er an den Klang und Fragen seiner […]

Ich würde gerne den Prima Volta Newsletter erhalten.