Willkommen bei Prima Volta: Kommen Sie näher…

„ganz nah dran“ unter diesem Motto stand die Prima Volta Saison 2016/17. Nebst der unmittelbar physisch erlebbaren, wohl einzigartigen Nähe zu den Musizierenden, konnten wir den Konzertbesuchern mit diversen Interpretationen des Leitmotivs unterschiedliche Facetten und Formen von Kammermusik näherbringen.

Der Kammermusik-Zyklus Prima Volta geht – nach der für uns sehr erfolgreichen und freudvollen sechsten Saison – erstmal in die kreative Frühlings-/Sommerpause.

Auch die nächste Saison wird wiederum vier oder fünf Kammermusik-Konzerte mit jungen Musizierenden aus dem Umfeld der Zürcher Hochschule der Künste umfassen. Till Löffler, selber Dozent an der ZHdK u.a. für Komposition und Musiktheorie, ist aktuell dran, das nächste tolle Kammermusik-Programm zusammenzustellen.

Das Konzept der Gesprächskonzerte behalten wir bei. Till wird auch in der nächsten Saison mit Kompetenz, viel Wissen und Humor das Publikum durch die Konzertabende führen und den Kammermusikern im Gespräch spannende Hintergrundinformationen entlocken.

Auch das Kammermusik-Programm 2017/18 wird einen roten Faden haben – welchen, verraten wir hier noch nicht… Besuchen Sie zwischendurch die Website, damit Sie den Faden nicht abreissen lassen und die neuen Termine sowie Konzertinformationen frühzeitig finden. Oder noch besser: abonnieren Sie unseren Newsletter, damit Sie das neue Saison-Programm direkt zugeschickt bekommen.

Wir freuen uns auf die nächste Kammermusik Saison, in der wir Ihnen wieder junge Musizierende und Ihre Leidenschaft für die Kammermusik näher bringen werden.

News

Veröffentlicht am 7. März 2017

Kammermusik-Freundin 0 Kommentare

Stefan Tararas Begeisterung für Schostakowitschs Musik ist ansteckend

Prima Volta: Stefan, teilst du mit uns ein paar persönliche Gedanken zu d-s-c-h? Stefan Tarara: Das achte Streichquartett von Dmitri Schostakowitsch ist ein großartiges Werk! Es vereint viele Farben und bringt besonders die Schostakowitsch-typischen rhythmischen Elemente zum Vorschein. Ausserdem ist es sein autobiografischstes Werk: seine Qualen und Ängste vor der politischen Verfolgung hat er direkt […]

Veröffentlicht am 2. März 2017

Kammermusik-Freundin 0 Kommentare

D-S-C-H: Für die Opfer des Krieges – oder für Schostakovitsch selbst?

Schostakowitsch schuf mit seinem 8ten Streichquartett ein hochromantisches und zugleich düster-komplexes Werk. Er reflektierte darin persönliche Erinnerungen an Verfolgung, Gängelung und Krieg. Dabei griff er zurück auf verschiedene Motive aus anderen seiner Kompositionen, aber auch auf Motive aus Werken anderer Komponisten, zum Beispiel aus Tschaikowskis – ebenfalls stark autobiographischer – 6. Sinfonie. Er wählte vor allem […]

Veröffentlicht am 28. Februar 2017

Kammermusik-Freundin 0 Kommentare

Romaine Bolinger zu ihrem ZHdK Netzwerk und dem Zürcher Publikum

Prima Volta: Romaine, in welcher Formation (Duo / Trio / Orchester, etc.) spielst du am liebsten? Romaine Bolinger: Grundsätzlich mag ich jegliche Formationen. Jede Formation hat etwas spezielles an sich. Deshalb fällt es mir schwer eine Lieblingsformation auszuwählen. Am meisten Erfahrung habe ich im Sinfonieorchester und in der Trio Formation. Ich spiele seit 6 Jahren häufig […]

Veröffentlicht am 28. Februar 2017

Kammermusik-Freundin 0 Kommentare

Payam Taghadossi über „musician-matching“ Plattformen und fliegende Notenblätter

Prima Volta: Payam, in welcher Formation (Duo / Trio / Orchester, etc.) spielst du am liebsten? Payam Taghadossi: Grundvoraussetzung für die Spielfreude und den Erfolg eines Ensembles ist die Bildung einer Einheit. Zum einen bildet sich diese Einheit dann, wenn alle Mitglieder dieselbe musikalische Vorstellung, denselben Ausdruck und dieselbe Klanggebung verfolgen. Selbstverständlich sollte man sich […]

Ich würde gerne den Prima Volta Newsletter erhalten.