Dennis Bäsecke-Beltrametti (Komposition)

“Cantate Domino – ein festliches Jubiläumskonzert im Braunschweiger Dom. Das erste Mal dabei sein!”

Die schwarze Mappe mit den Noten stolz in den zitternden Händen haltend und über ein langes Chorgewand stolpernd habe ich damals versucht die Orientierung nicht zu verlieren. Obwohl ich die Noten noch kaum lesen konnte, die sonderbaren Gesten des Dirigenten kaum zu deuten vermochte und die Celli im doppelten Tempo einsetzten, bin ich an diesem Abend dem taumelnden Rausch des Klanges hoffnungslos verfallen – bis heute.

Vita

Dennis Bäsecke-Beltrametti studierte an der Zürcher Hochschule der Künste Komposition und Musiktheorie. Er komponierte in den letzten Jahren Bühnenmusik für zahlreiche Theater wie die Komödie im Bayerischen Hof (München), die Kammerspiele Seeb (Bachenbülach), das Junge Staatstheater Braunschweig oder die Theaterjugend Hamburg.

Neben der Theatermusik widmet er sich insbesondere der Komposition für die menschliche Stimme und Kammermusik-Ensembles. So schloss er 2011 seinen Bachelor mit der Uraufführung der Kammeroper „Der Tod und das Mädchen“ nach einem Libretto von Céline Bindy ab. 2013 präsentierte er in Dortmund anlässlich des Festivals „orgel¦vision“ zwei grössere Stücke für Orgel und Elektronik, gewann 2014 mit dem Lied „Berlinacht“ den Wettbewerb „Sind noch Lieder zu singen?“ der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart und brachte 2015 in Bern mit „Styx“ seine erste Komposition für Orchester, Chor und Solisten zur Uraufführung. Zuletzt brachte das Vokalensemble Konstanz im März 2017 seine Komposition „Wie ein Baum auf Golgatha“ für gemischten Chor und Schlagzeug zur Welt.

Im Frühjahr 2016 war Dennis Bäsecke-Beltrametti Mitbegründer des Zeitfestival Zürich, welches sich eine spartenübergreifende Beschäftigung mit dem Thema Zeit und die Präsentation eines vielfältigen Kammermusik-Programmes zum Ziel gesetzt hat.

Sie war Preisträgerin von verschiedenen Wettbewerben in Frankreich (UFAM/ Léopold Bellan Paris) und Spanien (Joaquin Maya- Pamplona).

Sara hat bereits mit vielen verschiedenen Orchestern und Ensembles zusammengearbeitet. Dazu zählen das Musikkollegium Winterthur, Ensemble Contrechamps Genève, Symphoniker Orchester Zürich, Orchester der Festival Junger Künstler Bayreuth, JONDE (Jungendorchester Spanien). Sara Vicente war Stipendiatin der „Becas Master Navarra“, Bruno Schuler-Stiftung und Marguerite Meister-Stiftung. Zurzeit ist Sie Zuzügerin im Tonhalle Orchester Zürich.