Elina Kaikova

Die russische Pianistin wurde 1983 in Moskau geboren. Im Alter von sieben Jahren trat sie in die Spezialmusikschule für hochbegabte Kinder des Tschaikowsky Konservatorium Moskau ein. Nach ihrem erfolgreichen Abschluss 2001 wurde sie in die Solistenklasse von Prof. Homero Francesch an der Hochschule der Künste in Zürich aufgenommen. 2004 erlangte sie das Konzertdiplom mit Auszeichnung und schloss 2006 mit dem Solistendiplom ab. Im Sommer 2008 beendete sie ihre Studien an der Musikakademie Basel in der Klasse von Filippo Gamba mit dem Lehrdiplom. Anlässlich des 3.Int. Göttinger Chopin Wettbewerb (1995) machte Elina Kaikova erstmals ein breiteres Publikum in Deutschland auf sich aufmerksam. Seither gab sie regelmässig Konzerte in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz. Neben ihren solistischen Auftritten widmet sie sich gerne der Kammermusik und konzertiert öfters in verschiedenen Besetzungen.

Sie erhielt Auszeichnungen am 1.Internationalen Musikwettbewerb „In memoriam Dimitrij Schostakowitsch“ in Hannover, den 1.Preis beim Yamaha Wettbewerb 2005, den 1.Preis beim DuttweilerHug Wettbewerb und den 2.Preis beim „Geraldine Whittacker“ Wettbewerb für Trio Instrumental (Trio „E.M.I“). Im den Jahren 2006 und 2007 gewann sie jeweils den Förderpreis von Migros Kulturprozent (Ernst Göhner-Stiftung). Elina Kaikova erhielt wertvolle musikalische Impulse in Meisterkursen bei Homero Francesch, Rudolf Buchbinder und Johannes Degen. Von 2009 bis 2012 unterrichtete sie eine Klavierklasse an der Musikschule Bülach.