Kinzler Consort

Annika Langenbach, Corinne Achermann, Jakob Steiner und Philipp Classen

Im Herbst 2018 entstand unter der Leitung des Komponisten Burkhard Kinzler eine a cappella-Formation, welche sich intensiv mit der Vokalpolyphonie des 16. Jahrhunderts auseinandersetzte. Der erste Auftritt unter dem Titel «Drei Könige aus Morgenland» im Museum am Römerholz Winterthur war gänzlich vom Gemälde «Die Anbetung der Könige im Schnee» (Pieter Bruegel der Ältere) inspiriert. Nach dem erfolgreichen Einstand schlossen sich vier Mitglieder zum kinzler consort zusammen.

Die jungen Sänger*innen ergänzten eine Auswahl der Renaissance-Madrigale mit Stücken aus der Romantik und Moderne, welche sich ebenfalls mit Königlichem befassen. Im November des vergangenen Jahres präsentierte das junge Quartett sein erstes a cappella-Programm: «Royal».