Meret Roth

„Nichts hat eine so wiederkehrend wundersame und einmalige Wirkung wie die Musik.“

Musik von geschriebenen Noten durch musikalische Interpretation zum Leben zu erwecken, bedeutet stets ein „erstes Mal“ zu erleben. Auch wenn seit mehreren hundert Jahren Musik von Komponisten aller Welt wieder und wieder aufgeführt wird, stellt jede Interpretation ein rundum neuartiges Erlebnis dar – sei dies für die Musiker, wie auch für das anwesende Publikum. Erste Male erwecken noch nie da gewesene Emotionen, welche bei uns Menschen erinnerungsträchtige Erlebnisse evozieren. Ich bin mir sicher, dass ausser der Musik nichts anderes auf dieser Welt, was ständig wiederholt wird, eine solch wiederkehrend wundersame und einmalige Wirkung beim Menschen entfalten kann. Umso faszinierender ist es als Künstler sich immer wieder mit kompositorischen Uraufführungen zu beschäftigen, welche der Erstinterpretation die komplette Freiheit überlassen.

Meine Musik

„Aufgewachsen in den Suburbs von New York, haben mich früh die fantastischen Einflüsse der Jazzmusik oder des Broadways begeistert. Meine musikalische Bildung und klassische Gesangsausbildung haben mein Interesse und Repertoire erweitert und geöffnet. Privat höre ich von Indie zu Chanson bis hin zum Old School-Hip-Hop und Elektronischer Musik alles, was mir Spass macht – und geniesse dabei jedes Mal aufs Neue einzigartige erste Male!“

Vita

Die Sopranistin Meret Roth studierte an der Zürcher Hochschule der Künste und schloss dort ihren Master in der Klasse von Jane Thorner-Mengedoht mit Auszeichnung und Preis der Werner und Berti Alter-Stiftung ab. Den Bachelor absolvierte sie mit Schwerpunkt auf Barockgesang bei Jill Feldman. Neben Engagements als Sopranistin im klassischen und barocken Konzertfach, ist sie als Sprecherin und Schauspielerin tätig, wobei Sie sich auf zeitgenössische Projekte konzentriert. Im Januar 2016 trat sie bei einer Uraufführung als Solistin mit dem Sinfonieorchester des Bayrischen Rundfunks im Rahmen der Musica viva-Reihe auf (Leitung Susanna Mälkki). Als Sängerin der Lucerne Festival Academy sang sie unter der Leitung von Sir Simon Rattle in Luciano Berio’s ‚Coro‘ für 40 Solostimmen und Orchester. Wichtige künstlerische Impulse erhielt sie ausserdem an Meisterkursen bei Barbara Hannigan, Donatienne Michel-Dansac, Marijana Mijanovic, Sarah Maria Sun, Daniel Fueter und Jakob Stämpfli. Meret Roth ist Mitglied des Barockensembles Ensemble Lusciniol, wie auch des Ensembles Besuch der Lieder.

Mehr Infos unter: www.ensemble-lusciniol.com und www.besuchderlieder.net