Moritz Roelcke

„Mit 5 Jahren habe ich mich in die schönste aller Sängerinnen verliebt.“

Sie ist die schönste aller Sängerinnen. In meinem fünften Lebensjahr hatte ich mein erstes bewusstes Treffen mit ihr, in der Zürcher Tonhalle. Sie hat mich emotional überwältigt und sofort habe ich mich in sie verliebt. Sie kann launisch sein, ja sogar zickig, aber wenn sie dann wieder singt, gehen Herzen auf, vor allem das meinige. Giora Feidman, der bekannte jüdische klezmorim, zauberte die leisesten pianissimi in den vollen Konzertsaal. Die Klarinette ist wohl das Instrument, das der Singstimme am ähnlichsten ist. Mein erstes Treffen mit ihr, werde ich nie vergessen.

Vita

Der schweizerisch-deutsche Klarinettist Moritz Roelcke (1991*) studierte bis 2016 an der Zürcher Hochschule der Künste bei Prof. Fabio Di Càsola. Als Praktikant und Zuzüger arbeitet er in verschiedenen Schweizer Orchestern wie dem Berner Sinfonieorchester, dem Orchester der Oper Zürich und dem Musikkollegium Winterthur. Solo- und Kammermusikauftritte unter anderem mit dem Carmina Quartett, Wolfgang Meyer oder dem Berner Ensemble Paul Klee, aber auch Orchestertourneen führten in nach Japan (Tokyo Suntory Hall), Kanada (Montreal McGill Concert Hall), Argentinien (Buenos Aires Teatro Colon), an die Lenzburgiade (CH) und in die Zürcher Tonhalle.

Meisterkurse besuchte er unter anderem bei Jörg Widmann. Moritz Roelcke wurde zum Pro Argovia Artist 2014/15 gewählt.

Mehr Infos unter: