Wer war Armin Schibler?

Am 20. November 1920 wurde Armin Schibler in Kreuzlingen (Kanton Thurgau) geborenen. Er war Komponist und Musikpädagoge und zeitweise der meistgespielte Schweizer Komponist. Bekannte Dirigenten, Orchester und Solisten führten seine Werke , für die er zahlreiche renommierte Musikpreise erhielt, auf. In seinem Schaffen wird deutlich, wie offen und neugierig er an den Klang und Fragen seiner Zeit heranging. Dies zeigt sich deutlich, da er neben seiner zeitgenössischen klassischen Musiksprache in verschiedene Werke auch Jazz und Rockmusik einbezog. Der politisch und gesellschaftlich interessierte, kritisch denkende Armin Schibler hat seine Meinung und Haltung auch in geschriebener Form ausgedrückt. In unseren beiden Konzert-Aufführungen stellen wir viele kleine Texte und Gedichte vor, die der Schauspieler Gottfried Breitfuss lesen wird.

Neben seinen Tätigkeiten als Komponist und Schriftsteller war Schibler ein bekannter und geschätzter Lehrmeister. Er gab jahrelang Musikunterricht am Gymnasium Rämibühl in Zürich und leitete dort das Schulorchester. Womit wir den Kreis zu unserem diesjährigen Saison-Gast bei Prima Volta schliessen, denn kein geringerer als Daniel Fueter ging zu Armin Schibler in den Musikunterricht und spielte im Schulorchester den Kontrabass.

Daniel Fueter äusserte sich dazu einst folgendermassen “Mich ans Schülerorchester zu erinnern, bedeutet zuerst, mich an Armin Schibler zu erinnern, an seine Energie, seine Begeisterungsfähigkeit, sein Vertrauen in uns Junge (er war nie eitel; es ging ihm um uns und die Musik). Einen Teil des Mutes, Musik zu meinem Beruf zu machen, verdanke ich ganz ohne Zweifel den schönen Erfahrungen bei Armin Schibler im Schülerorchester. Auch deshalb ist meiner Erinnerung viel Dankbarkeit beigemischt.”

Text: Till Löffler